Jugend-Demokratiefonds fördert Beteiligung: Bereits 70 000 Kinder und Jugendliche erreicht

11.10.2018

„Stark gemacht – Jugend nimmt Einfluss!“ Unter diesem Motto fördert der Jugend-Demokratiefonds des Landes Berlin Initiativen und Beteiligungsprojekte für Kinder und Jugendliche. Die Förderung soll junge Menschen ermutigen, ihre Vorstellungen und Projekte umzusetzen und sich öffentlich für eigene Anliegen einzusetzen.

In den ersten fünf Jahren seit dem Start wurden bereits rund 70 000 Kinder und Jugendliche durch das Programm erreicht, teilte Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, heute bei einem Pressegespräch mit. Die Gesamtfördersumme belief sich auf 2,8 Millionen Euro. Im Doppelhaushalt 2018/19 stehen insgesamt rund 1,4 Mio Euro für den Jugend-Demokratiefonds zur Verfügung. Zu den bisher geförderten Projekten und Initiativen gehören das Berliner Jugendforum, die bezirklichen Jugendjurys, U18-Wahlen sowie verschiedene Nachbarschafts- und Kulturprojekte von und mit Kindern und Jugendlichen wie „Peers Neukölln“, „Check den Wedding“ und das KinderTheaterPlenum 2017 im Podewil. 

Sandras Scheeres: „Demokratie muss von klein auf gelebt und erfahren werden. In den geförderten Projekten lernen Kinder und Jugendliche, eine eigene Meinung zu entwickeln und dafür einzutreten. Sie ergreifen Partei, müssen sich mit anderen abstimmen und bringen ihre Ideen in die Politik ein. Gerade in Zeiten, in denen populistische Parolen ein großes Echo finden, kommt es darauf an, dass schon junge Menschen den Wert von demokratischen Prozessen erkennen. Das gelingt nur, wenn sie erfahren, dass sie selbst etwas bewirken können. Demokratieförderung heißt deshalb immer auch Beteiligung.“ 

Scheeres stellte mit Roland Geiger von der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin (jfsb) sowie Teilnehmenden aus geförderten Projekten die Broschüre „Jugend bestimmt mit! 5 Jahre Jugend-Demokratiefonds Berlin“ vor. Diese erläutert das Konzept, beschreibt die Meilensteine bei der Umsetzung und bildet das Spektrum der geförderten Projekte ab. Kennzeichnend für den Jugend-Demokratiefonds ist, dass sowohl landesweite wie bezirksbezogene Vorhaben gefördert werden können, wobei die Bezirke einen Eigenanteil leisten. Die jfsb nimmt für den Jugend-Demokratiefonds die Aufgabe der Geschäftsstelle und der fachlichen Begleitung wahr. 

Der Jugend-Demokratiefonds geht auf eine Initiative von Senatorin Scheeres zurück. Stärker als bei früheren Programmen geht es darum, dass Kinder und Jugendliche eigene Projekte initiieren und umsetzen, mit möglichst geringer pädagogischer Unterstützung. Auch Jugendinitiativen können gefördert werden. Entscheidend dabei ist stets der demokratiefördernde Aspekt. 

Für Journalisten und Journalistinnen ist die Broschüre „Jugend bestimmt mit! 5 Jahre Jugend-DemokratiefondsBerlin“ auch bei der Pressestelle der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie erhältlich.

Quelle: Newsletter 26 / 2018 von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

 

Newsletter abonnieren

Pressespiegel abonnieren

Der Versand erfolgt Montag bis Sonnabend jeweils bis 11:00 Uhr